Dienstag, 28. Juni 2011

Coiffeursalonnamenkatastrophe à la provençale


Ist man erst einmal sensibilisiert für verunglückte Coiffeursalonnamen, findet man sie auf Schritt und Tritt, in allen Weltgegenden, überall. Auch in einem verschlafenen Provence-Kaff namens Tourrettes-sur-Loup. Gleichnamige Coiffeursalons existieren auch in St. Martin d'Uriage und in Beaumont-sur-Oise, falls das jemanden interessiert. Der Coiffeursalonname funktioniert nur, wenn man «Hair» auf französische Weise ausspricht, nämlich «ääär».

Foto: Bobby California

Kommentare:

  1. Das mit dem 'falsch aussprechen' verstehe ich jetzt nicht. Hair wird im frz. doch als 'ère' ausgesprochen, dann passt das doch genau, oder? Für die Franzosen gibt es keine englische Aussprache, das habe ich dieses Wochenende lernen müssen. Calmy-Rey bei La Soupe wurde korrigiert, als sie 'Dablin' sagte, richtig sei doch 'Dübläh' - und in der Tat, sie stimmte dem zu. Von nun an weiss ich, es ist richtig, wenn ich von 'Wähdohs' (Windows), 'Poverpuäh' (Powerpoint), 'Utluk' etc. rede - vorher dachte ich, ich mieche hier einen besonders gelungenen Witz. In dem Sinn müsste ich auch einen früheren Blogpost zur welchen Englischaussprache korrigieren.

    AntwortenLöschen
  2. Bruder Bernhard > Ja, ja, ich weiss, die Beispiele sind Legion: Mikkael Jacqueson, Elvis Pressly usw. Das alles stört mich nicht im Geringsten. «Dübläh» gefällt mir auch ausgezeichnet. Nur wenn ein Engländer in Tourette-sur-Loup vorbeikommt und «Hair», nun ja, korrekt oder jedenfalls auf seine Weise ausspricht, dann funktioniert der Coiffeursalonname nicht mehr. Aber es kommen nicht besonders viele Engländer in Tourette-sur-Loup vorbei, und noch weniger von ihnen lassen sich bei Jenifäär ihre Haare schneiden.

    Aber Du hast recht, «falsch» ist zu hart formuliert. Ich habe den Text deshalb angepasst.

    AntwortenLöschen